Diary, featured, thoughts

Vorsätze 2020

Eine der ersten Diskussionen, die im neuen Jahr aufkam, ging darum, ab wann das neue Jahrzehnt beginnt. Ist es 2020? Oder doch erst in einem Jahr 2021?

Ebenfalls viel diskutiert sind die alljährlichen Vorsätze, die jeder gefühlt spätestens im Februar bricht. Nötig oder einfach unerfüllbar? Ich war nie wirklich Fan davon, aber wir starten ja ein neues Jahrzehnt (zumindest für mein Verständnis neues Jahrzehnt), also warum nicht? Für 2020 habe ich also zum ersten Mal (seit Jahren) ein paar Vorsätze formuliert.

Ich hab mir nicht viele Gedanken gemacht. Es sind Dinge, um die ich 2019 bemüht war und gerne dieses Jahr fortsetzen möchte.

1. Keine neuen Klamotten mehr.

Für eine ehemalige Fashionbloggerin klingt das sehr radikal. Allerdings habe ich in den letzten Jahren aufgrund meiner Abnahme so viele Klamotten gespendet, weggeworfen oder auf Kleiderkreisel verkauft, sodass ich einfach nicht mehr einsehe, neue Klamotten zu kaufen. Stattdessen gehe ich einmal im Monat zum Mädchenklamotte-Flohmarkt oder gehe mal auf Kleiderkreisel und suche da nach Klamotten. Hauptsache nicht neu. Ausnahmen: Socken und Unterwäsche, aber dann auch nur, wenn dafür etwas anderes unbenutzbar wird.

2. Erst aufbrauchen, dann kaufen.

Kosmetikartikel habe ich viel zu viel. In meinem kleinem WG Zimmer habe ich nur begrenzt Platz und definitiv nicht genug für eine Mini-Drogerie. Ich weiß meistens was ich brauche (welche Foundation, welchen Eyeliner etc.) und kaufe diese Sachen auch immer nach, wenn sie leer gehen. Nicht so bei Lippenstifte. Wenn Rossmann wieder 30% auf alle Lippenstifte hat, kann ich mich nicht zurück halten. Ich habe gefühlt in jeder Tasche einen Lippenstift drin liegen, selbst die alte, die ich das letzte Mal vor 2 Jahren getragen habe, hatte einen Lippenstift in der Innentasche versteckt. Ebenso gilt das für Gesichtsmasken. Meistens bekomme ich die geschenkt oder ich habe plötzlich das Bedürfnis, meinem Gesicht die gewisse Extra-Pflege zu verpassen. Allerdings benutze ich meistens eine von zwei Packungen und die andere behalte ich.. für schlechte Zeiten. Und dann vergesse ich, dass ich sie besitze. Also merke: Erst aufbrauchen, dann neu kaufen.

3. Mindestens die Hälfte von den restlichen geplanten 14 kg im nächsten Jahr abnehmen.

Jahaha, auch abnehmen ist ein beliebter Vorsatz. Und auch ich habe vor, da mit zu machen. 2019 habe ich Oktober wieder angefangen und bis Anfang Dezember knapp 4 kg geschafft. 7kg halte ich für sehr realistisch, denn die schaffe ich ohne mir Stress zu machen. Außerdem sind kleine Rückschläge auch nicht so schlimm, wichtiger ist es, dass ich trotzdem das Leben genießen kann!

Dazu gibt es noch ein paar Dinge, die ich mir 2019 angewöhnt habe und gerne weiter führen würde. Mein Fleischkonsum ist stark gesunken, denn das gibt es unter anderem nur noch wenn ich auswärts essen gehe oder asiatische Nudelsuppen koche. Dafür esse ich manchmal auch Soja-Hack, was mit einer Tomatensoße genauso gut schmeckt und mindestens die Hälfte der Kalorien hat.

Außerdem habe ich angefangen, mehr auf mein Müllverbrauch zu achten. Meine letzte Packung Wattepads hängt im Bad, und bleibt hoffentlich auch wirklich die letzte, denn zu Weihnachten habe ich mich selbst mit waschbaren Abschminkpads ausgestattet. Schritt für Schritt taste ich mich an das Thema heran, drückt mir die Daumen und/oder gebt mir Tipps!

Was sind eure Vorsätze für dieses Jahr?

Leave a Reply