Diary, random

Was mit alten Brillen tun?

Hallo Ihr Lieben,

meine erste Brille bekam ich in der fünften Klasse mit 12 Jahren. Sie war nicht besonders schön, aber half mir, gut zu sehen und beim Schulstoff wieder mithalten zu können. Ob ich Brillen mochte? Bestimmt nicht, denn damals war das eher noch uncool. Mit 17 bekam ich Kontaktlinsen und konnte nicht glücklicher sein. Endlich konnte ich auch beim Shoppen Sonnenbrillen anprobieren und tatsächlich auch direkt welche kaufen. Umso witziger ist es, dass ich irgendwann wieder zurück zu der Brille kam. Irgendwie gefällt mir mein Gesicht doch mit Brille besser.

Mit der Zeit änderte sich meine Brillenstärke, bis es sich in den letzten Jahren stabilisierte. Das man dabei einen guten Haufen an Brillen ansammeln kann, hatte ich letztens bei einer Aufräumaktion bemerkt, als vor mir volle und ganze sechs Brillengestelle in einer Kiste rum lagen.

Da ich versuche, mein Besitz zu verringern (WG-Zimmer ist zu klein, Keller zu schimmlig, allgemein zu viele Sachen auf so kleinem Raum), müssen die Brillen weg. Aber wegwerfen? Ne, das wollte ich nicht. Verkaufen? Dafür hab ich echt kein Nerv und mal ganz ehrlich – ich wüsste nicht, wie ich die verkaufen sollte.

Drei Brillenetuis liegen offen auf dem Bett mit jeweils einer Brille darin.

Also setzte ich mich an den PC und fragte Google (ja, ich sitze dafür am PC und suche nicht am Handy oder am Laptop – bin da etwas altbacken). Und da stand es, auf GuteFrage.de – meine Antwort: Spenden!

Ich meine, warum nicht? 30% meiner Brillen habe ich noch nicht mal wirklich getragen, weil ich schlichtweg die falsche Stärke bekommen habe und mein Online-Optiker immer sehr großzügig war und mir jedesmal die Retour erspart hatte. Diese Brillen sind also praktisch neu und gammeln in meiner Kiste herum – definitiv zu schade!

Nach ein wenig recherchieren findet man schnell heraus, dass es da echt viele Möglichkeiten gibt.

Das Deutsche Blindenhilfswerk nimmt Brillen per Post an und schickt sie in arme Länder, wo die Menschen vor Ort ganz dringend Brillen benötigen – um ihre Familie zu ernähren oder ganz banal: um zur Schule zu gehen.

Ebenfalls den Menschen weltweit zugute kommt BrillenWeltweit. Hier habt ihr nicht nur die Möglichkeit, die Brillen per Post zu versenden – ihr könnt auch nach Sammelstellen in eurer Nähe suchen.

Falls ihr also mal wieder eine neue Brille habt und keine fünf Ersatzbrillen braucht – dann denkt doch über die Möglichkeit nach, diese zu spenden. Oder fragt mal in eurem Freundeskreis nach, vielleicht hat ja jemand das gleiche Problem. Dann kann man sich zusammen schließen und Porto aufteilen 🙂

Habt ihr schon mal Brillen gespendet? Wie sind eure Erfahrungen damit? 🙂

♥ Mira

Offene Kiste auf dem Bett mit Brillen und einer Karte darin.

2 Comments

  1. Maria Mansurow

    17. November 2019 at 9:05

    Hallo Mira!
    Mein Sohn war auch Brillenträger seit seinem 7. Lebensjahr. Und das Problem mit den Brillen, die er nicht mehr braucht hatten wir am Anfang auch. Dann habe ich beim Optiker nachgefragt und die haben diese auch gerne zurückgenommen. Die Optikerin meinte Sie würden diese an Bedürftige spenden. Mein Sohn hat sich die Augen lasern lassen und ist sehr glücklich mit seiner Entscheidung.
    Und jetzt ist es bei mir so weit, dass ich eine Brille brauche… also geht die Geschichte von vorne los. Ich werde die Brillen sicher nicht sammeln und spenden. Danke für die Adressen, es ist eine gute Alternative zum Optiker 😉

  2. Mai

    18. November 2019 at 21:22

    Das ist eine ziemlich hilfreiche Information! Danke fürs Googlen und Teilen 😀

Leave a Reply