Outfit, thoughts

[Outfit] Warum die Welt Mode Regeln braucht

Hallo Ihr Lieben,

als Fashion-Blogger versuche ich natürlich immer euch schöne und inspirierende Outfits auf meinem Blog zu zeigen. Dass allerdings auch ich nicht immer super angezogen und gestylt aus dem Haus gehe, sollte euch klar sein.

Manchmal stehe ich morgens vor meinem Haufen Kleider und versuche etwas hübsches daraus zu kombinieren, worin ich mich auch wohl fühle und nichts zwickt oder rutscht. Doch nicht immer fällt meine Wahl auf die richtigen Teile und nach zehn Schritten aus dem Haus bereue ich es schon, dass ich diese Hose/Bluse/etc. gewählt habe. Meistens bin ich dann schon so spät dran, sodass ich leider nicht kehrt machen kann.

Manchmal stehe ich morgens auf und fühle mich wie ein Sack. Solche Tage gibt es auch und diese möchte ich meistens so gemütlich verbringen wie ich will. Darauf gesch*ssen, was der Busfahrer dann denkt – man kann nicht immer und jeden Tag einzigartige Outfits zaubern ohne ein Haufen Geld beim erstbesten Sale zu verschleudern, nur weil man denkt: Ach, die Hose/Bluse/etc. passt nicht so ganz, ich brauche unbedingt eine neue.

An solchen Tagen bin ich ganz froh, dass es Mode Regeln gibt. Nicht solche wie von Karl Lagerfeld, der meint, Jogginghosen sind was für außer Kontrolle geratenen Lebensstile. Ich meine solche wie “Schwarz macht schlank”. Oder “Keine bunten wilden Muster miteinander kombinieren”. Oder auch “Querstreifen machen dicker”. An anderen Tagen würde ich es tragen und es wäre mir egal, was andere denken, solange es mir gefällt. Doch manchmal fühlt man sich nicht wie die Prinzessin auf dem Ross, sondern eher wie das Ross unter der Prinzessin, das gerne auf Querstreifen verzichten kann.

Was ich nur sagen will: Wir brauchen Mode Regeln. Nicht, um uns zu versteifen oder etwas zu verbieten, sondern für die Tage, an denen wir uns einfach nicht wie Glitzerfeen mit leichten Flügeln fühlen, und einfach irgendwie angemessen angezogen aus dem Haus wollen UND uns dabei so wohl wie möglich zu fühlen.

What I’m wearing:
jacket – H&M+ | top, pants – H&M | bag – Tamaris | shoes – noname

5 Comments

  1. Lisa

    14. July 2015 at 9:52

    Wirklich ein sehr schön geschriebener Beitrag! 🙂

  2. Stefanie

    23. July 2015 at 3:24

    “Doch manchmal fühlt man sich nicht wie die Prinzessin auf dem Ross, sondern eher wie das Ross unter der Prinzessin:” Da musste ich gerade so lachen. 😀 Super geschrieben, Mira! Glaube auch, dass so ein paar Grundsätze (ob in der Mode oder nicht) durchaus helfen können, das Leben leichter zu machen. 🙂 Die Hose gefällt mir, btw, sieht so schön gemütlich aus. 🙂

  3. Jennie

    27. July 2015 at 10:03

    True Storry! Das kenne ich nur zu gut. Vorallem wenn ich meine ich hätte zugenommen oder so und ich einfach unzufrieden mit mir selbst bin. Da würd ich am liebsten zu Hause bleiben oder mir einfach einen Sack überziehen. Da Kombiniere ich dann meistens nur dunkle Basics. Das muss dann reichen 😀
    Liebe Grüße
    Jennie 🙂

  4. FashionqueensDiary

    6. September 2015 at 17:48

    Toller Beitrag und du hast absolut Recht damit! Gerade an den “schlechten” Tagen retten diese Regeln so einiges 😉
    LG

Leave a Reply