Diary, thoughts

[Read & Watch] Day 07 – A anime you disliked enough to stop reading

Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich euch im Rahmen der Anime & Manga Challenge meine zwei Anime-Serien, die ich zwar angefangen habe zu schauen, aber nicht mehr zu Ende geschaut habe, einfach weil es mir nicht mehr gefällt. Diesmal sind keine Mangas dabei – ich lese zwar welche und manche höre ich auch mitten drin auf, aber eher weil ich vergesse, es weiter zu lesen. Ich muss sagen, ich habe mich ein wenig dagegen gesträubt, dazu Bilder zu zeichnen, daher gibt es hierzu Fanarts aus Deviantart – die Links dazu bekommt ihr mit einem Klick auf den Bildern 🙂

Anime Dislike N°1: Sword Art Online

by Sl4ifer

“Am 6. November 2022 startet das VRMMORPG (Virtual Reality Massively Multiplayer Online Role-Playing Game) Sword Art Online, dessen Besonderheit es ist, dass Spieler vollständig in eine virtuelle Realität einer mittelalterlichen Fantasie-Welt namens Aincrad eintauchen können und durch die Nachbildung sämtlicher Sinneswahrnehmungen die Einbildung haben, tatsächlich in dieser zu leben. Dies geschieht dadurch, dass die Spieler ein NerveGear genanntes Gerät verwenden, das direkt die sensorischen und motorischen Areale im Gehirn auslesen und stimulieren kann.  […] Einer der 10.000 Spieler ist der Schüler Kazuto Kirigaya unter dem Pseudonym Kirito, der bereits am Betatest des Spieles teilgenommen hatte. Nach einiger Zeit bemerkt dieser, dass er sich nicht mehr ausloggen kann und kurz darauf verkündet der Entwickler des Spiels […] Akihiko Kayaba, dass die Spieler diese Welt erst verlassen können nachdem die Endgegner aller 100 Ebenen von Aincrad besiegt wurden. Ein Tod in dieser Welt, sowie das Entfernen des NerveGear, führt automatisch auch zum Tod in der realen Welt.”

Wikipedia

Sword Art Online gefiel mir am Anfang sehr gut, das Konzept und die Idee hinter der Geschichte ist sehr interessant und auch spannend. Ich habe es solange geschaut, bis der Hauptcharakter Kirito den Endgegner besiegt hatte und die Virtuelle Welt aufheben konnte, doch danach wurde die Geschichte etwas seltsam. Seine Freundin, die er im Spiel kennengelernt hatte, liegt seit dem Ende des Spiels im Koma und irgendein Mann wollte sie heiraten, solange sie noch in diesem Zustand war. Danach hatte ich einfach keine Lust mehr. Es war wie gesagt sehr seltsam.

Anime Dislike N°2: Inu Yasha

by Esthelae

“Die Handlung von Inu Yasha spielt vorrangig im Japan der Sengoku-Zeit (15. und 16. Jahrhundert). Viele der Charaktere sind Yōkai, Oni oder andere Wesen aus der japanischen Mythologie. Der Hauptcharakter Inu Yasha sowie einige weitere basieren auf den Inugami. Yōkai sind mächtige übernatürliche Wesen, die auch in menschenähnlicher Gestalt auftreten. Im Gegensatz zum westlichen Dämon sind sie aber keineswegs ausschließlich böse. Die Handlung dreht sich vorrangig um den Kampf der Hauptcharaktere gegen einen Dämon namens Naraku. Außerdem geht es um die Dreiecksbeziehungen zwischen Inu Yasha, Kagome und Kikyō.”

Wikipedia

Inu Yasha gefiel mir am Anfang sehr gut, als Jugendliche habe ich es auch hin und wieder geschaut. Daher schlug ich Mr. Dilemma vor, die Serie doch mal zusammen an zu schauen. Gesagt, getan. Fast 150 Folgen von den 193 hatten wir geschaut, doch ab der Hälfte hatten wir uns nur noch durch gequält. Es war nie viel Action drin, dafür sehr viel Kitsch und Streitereien zwischen den Hauptprotagonisten, die nicht mal lustig sondern anstrengend waren. Irgendwann hatten wir daraus ein Trinkspiel gemacht. Wenn mal der Name von einem aus der Dreiecksbeziehung fiel (a la “Ach Kikyo”, “Oh, Kagome”, “Aber Inu Yasha”), wurde ein Schluck Bier genommen. Wir kamen nicht mal richtig hinterher, so oft kam das. Irgendwann hatten wir einfach keine Lust mehr gehabt und haben aufgehört.

Das war diesmal ein kurzer Post (mit 400 Wörter ohne Zitate aus Wikipedia *hust*) von mir, aber ich wollte dieses leidige Thema endlich hinter mich bringen. Ab dem nächsten Manga/Anime Post gibt es wieder mehr liebevolle Zeilen und Bilder von mir! Lasst mich wissen, welche Animes und Mangas ihr aufgehört habt, weil es euch nicht mehr gefallen hat!

Liebst,
<3 Mira

 

3 Comments

  1. TanjasBunteWelt

    29. April 2015 at 7:35

    Hallo Mira,

    Inu Yasha habe ich mir bis zur letzten Folge angeguckt, das Finale war etwas weniger spektakulär aber ging. Mich nervt da noch mehr Conan und seine gefühlten 1000 Folgen ohne das er größer wird oder ein Stück weiter kommt…
    LG Tanja

  2. chaosmacherin

    3. May 2015 at 11:20

    Hmmm, ich hab zwar einige Anime nicht bis zum Ende gesehen, aber das war nie weil ich sie nicht Mochte, sondern weil irgendwas interessanter war. Obwohl bei Nana stecke ich gerade ein paar folgen vor Schluss fest und will eigentlich nicht weitergucken, weil mir die Entwicklung der Geschichte nich gefällt.
    Sekaiichi Hatsukoi hab ich irgendwann aufgehört aber das fang ich sicher nochmal an. Und auch von Peach Girl habe ich nur eine Folge gesehen.
    Ach! Doch “Great Teacher Onizuka” fand ich doof genug um damit aufzuhören. 😛

  3. Ida

    5. May 2015 at 17:43

    Ah Ich liebe Sword Art Online *-* Es ist einer meiner Lieblings Animes <3

    Liebe Grüße Ida

Leave a Reply to Ida Cancel