Style & Beauty, Style & Fashion

5 Plus Size Must Haves

Hallo Ihr Lieben,
kennt ihr das auch? Ein wichtiger Termin, ein Abend mit Freunden oder ein ganz normaler Tag, an dem man einfach nur gut aussehen will – und der Kleiderschrank gibt nichts her? Dieses Problem hatte ich sehr sehr oft, weshalb ich irgendwann zu einer chronischen Bus-hinterher-Rennerin wurde. Mittlerweile hat sich dieses Problem etwas gelegt, was ich meinem Kleiderschrank bzw. meinem Shopping-Verhalten verdanke. Plussize Girls haben es definitiv schwer, etwas zum Anziehen zu finden, weshalb es auch extrem wichtig ist, schon beim einkaufen darauf zu achten, was man kauft. Wer sein Kleiderschrank kennt und weiß, was gut zusammen aussieht, ist morgens auf jeden Fall im Vorteil.

Wichtig ist, dass man seine wahre Konfektionsgröße kennt. Es nützt nichts, sich selbst zu belügen, sonst fühlt man sich am Ende nur unwohl in seiner Kleidung. Wenn ihr eine Freundin habt, die in etwa die gleiche Größe trägt, dann nehmt sie mit zum shoppen. Ansonsten geht besser alleine, denn Plussize Girls brauchen im Laden länger, bis sie ihre Konfektionsgröße gefunden haben (zumindest ist es bei mir so…). Und was kauft man so als dickes Mädchen? Hier sind meine Tipps:

Große Mädchen brauchen großen Schmuck

Vor kurzem habe ich meine Liebe zu Statementketten gefunden. Am liebsten trage ich sie zu Oberteile mit wenig Ausschnitt. Davor habe ich übrigens nie wirklich Halsschmuck getragen – filigrane Ketten lassen den Hals dicker und wurstiger aussehen, lange Ketten gehen bei mir über die Brüste und lassen sie noch größer wirken als sie eh schon sind. Statementketten sind groß, schön und auffällig, genauso wie wir Plussize Mädels – probiert einfach mal welche aus und vielleicht gefallen euch auch ein paar Stücke? 🙂

Starke Unterwäsche für starke Frauen

Eins der wohl schwierigsten Themen und Bekleidungsstücke jeder Plussize Frau: Unterwäsche – oder noch schwieriger: der perfekt sitzende BH. Wichtig ist es, dass ihr eure richtige Größe kennt. Noch wichtiger ist es, dass der BH alles auf Brusthöhe festhält und nichts wackeln lässt. Ich habe oft das Problem, dass die BHs nicht alles richtig hält und hier und da etwas rausguckt, weshalb ich oft gerne zu Sport-BHs greife. Ansonsten heißt es: probieren, probieren, probieren bis etwas passt!

Das Multitalent

Lange habe ich gebraucht, aber nun habe ich es verstanden. Der Blazer gehört definitiv in jederfrau’s Kleiderschrank, egal ob sie XS oder XL trägt. Der Blazer ist so vielseitig wie ihre Kombinationsmöglichkeiten. Ich trage am liebsten figurbetonte Blazer, die meinen Wurstrücken glätten und meiner Hüfte gewollt aussehen lassen. Kombinieren kann man es zu Jeans und Shirt, Kleid und Strümpfe, Bluse und Rock – die Möglichkeiten sind unendlich. Und deshalb ist der Blazer ein unverzichtbarer Bestandteil meiner Garderobe.

Auch dicke Beine sind schöne Beine

Eins der Kleidungsteile, die jeder hat, aber eher stiefmütterlich ausgesucht und getragen wird: die Jeans. Früher habe ich einfach irgendwelche Jeans gekauft, bei denen ich froh war, dass ich überhaupt reingepasst habe. Mittlerweile weiß ich, dass das ein großer Fehler ist, denn das Resultat zeigt sich in rutschenden Hosen, ungewollt gezeigte Hintern und Unwohlsein in Jeans. Dabei gibt es gar nicht so viele Punkte, die man beachten sollte, um an die perfekte Jeans zu kommen. Zunächst wird man sich klar, wie die Beine geschnitten sein sollten; danach schaut man nach Jeans, die einen normalen oder hohen Bund haben; probiert die Jeans in eurer Größe und entscheidet selbst, ob sie zu euch passt. Ich persönlich kaufe meine Jeans nur noch bei H&M, da die meisten dort mir sehr gut passen und nicht beim laufen rutschen und bevorzuge Skinny Jeans, da ich relativ dünne Beine habe.

Es muss nicht immer eine Jeans sein

Ich habe oft Lust, meine Jeans in die Ecke zu werfen und mir dafür Strumpf oder Leggings anzuziehen. Manchmal muss man seinem Bauch seine die Freiheit gönnen, statt ihn mit einem Jeansbund zu quälen. Ich sammele seit etwa 5 Jahren Strumpfhosen und Leggings, viele davon habe ich doppelt und teilweise nicht mal geöffnet. Mal von der Bequemlichkeit abgesehen sind sie sehr gut zum kombinieren, ich trage sie gerne unter Röcke, Kleider, lange Oberteile und Shorts. Deshalb nehme ich mir viele mit, wenn ich sie mal im Sale erwische. Ich habe hauptsächlich nur einfarbige Strümpfe, die nicht zu sehr glänzen. Wer gerne Muster trägt, sollte aufpassen, dass die Leggings Längststreifen haben oder dass das Muster längst verläuft – das streckt die Beine.

Schöne und gutsitzende Kleidung ist das A und O für Plussize Girls, die sich in ihrer Haut wohlfühlen wollen. Ich selbst habe sehr lange gebraucht, um zu verstehen, dass die Konfektionsgröße nur eine Zahl ist und man mehr braucht als eine Diät, um mit sich zufrieden zu sein. Ich hoffe, dieser Post hat euch gut gefallen und ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche!

Und zum Schluss noch eine GIF von meinem Lieblingsasiaten Psy, der uns zeigt: Man braucht kein Waschbrettbauch um erfolgreich zu sein 😉

♥Mira

13 Comments

  1. Merle

    2. June 2014 at 15:36

    Ich muss sagen ich finde den Post super, da ich nämlich auch etwas mehr auf den Hüften habe!
    Werde mal auf den Seiten vorbeischauen. 🙂
    http://everyday-is-fashion.blogspot.de/

  2. Mona K.

    2. June 2014 at 15:57

    Ich finde den Post super, auch wenn er mich jetz nicht wirklich betrifft 🙂

    LG Mona

    1. Mona K.

      2. June 2014 at 18:01

      aso und ich finde dass man seinen stil nicht zwangsweise an der kleidergröße fest machen sollte!

    2. lovemira

      2. June 2014 at 18:09

      Das stimmt, aber ist es nicht auch schwieriger, seinen eigenen Stil zu finden, wenn das meiste gar nicht mal passt? Du hast eine sehr schöne und schlanke Figur und da hat man ja noch mehr Auswahl und die Freiheit, sich etwas auszusuchen, was es in größer vielleicht nicht mal verfügbar ist 😉

  3. alenx weos

    2. June 2014 at 16:04

    Das sind eher Frauen-Musthaves als Plus-Size-Musthaves. Wie du selbst in einem absatz geschrieben hast: es ist egal ob xs oder xl, das gehört in den Kleiderschrank! 😉 Es muss einfach zum Körper und zur Persönlichkeit passen. Und beides kann man ja schlecht an der Größe fest machen ;D

    Aber von Leggins mit Muster rate ich grundsätzlich ab – egal welche Größe man trägt. Ich habe selten Frauen gesehen, an denen ich das gut fand. Aber das ist nur meine persönliche Meinung 🙂

  4. Lina Kullaboon

    2. June 2014 at 16:48

    Klasse Post! "meine hüften gewollt aussehen lassen" <- hätte mich fast verschluckt XDD die fette lila hippie-statementkette ist ja ein Traum!

  5. Bonny

    2. June 2014 at 18:35

    Der Post ist so super! Sind auch wirklich sehr hübsche Teile dabei! Wenn man nicht zur schlanken Sorte zählt sammelt man mit den Jahren ja schon so einige Tricks – toll, dass du die auch teilst.

    Liebe Grüße
    Bonny

  6. MsLinguini

    3. June 2014 at 8:59

    Toller Post und ich glaube ich muss mir jetzt auch mal einen gescheiten Blazer zulegen- obwohl ich mir echt nicht vorstellen kann, dass du einen Wurstrücken hast 😀 Bis auf die Statement-Ketten gehe ich in allen Punkten mit dir. Bei Ketten habe ich aber das Problem, dass sie mich beim Tragen irgendwie stören und den Blick zu sehr auf den Busen lenken und da fühle ich mich irgendwie unwohler als bei Blicken auf meinen Wohlfühlbauch 😀

  7. Anonym

    3. June 2014 at 12:45

    schöner Post! Ich weiß wie meine beste Freundin immer mit ihren BH's kämpfen muss, sie hat halt etwas mehr obenrum… Und ich finde auch, dass viele schlecht geschnitten sind. Dann lieber etwas mehr zahlen und ein gutes Teil bekommen.

    Du sag mal, jetzt sehe ich bei dir auch so eine Collage. Ich wollte auch sowas erstellen, hab aber überall im Netz den Hinweis gefunden, dass auch Bilder solcher spezieller Seiten (MSH, Polyvore, etc.) dem Copyright unterliegen (eigentlich logisch) und man die nicht einfach in eine Collage reinbauen darf. Kennst du eine Seite, bei der man sowas legal erstellen und im Blog hochladen kann?

  8. Verena

    3. June 2014 at 13:37

    Skinny Jeans und Leggins finde ich an dickeren Frauen echt schwierig und leider selten schön. Und ich habe mich auch schon oft gewundert, warum es fast nur noch Skinny Jeans gibt, die auch noch in so großen Größen verkauft werden. Bin ja selber dick und kämpfe deshalb selber mit der Auswahl. Ist natürlich immer abhängig von der Körperform, aber wenn man so dicke Beine hat (wie ich), tun einem diese Hosen echt keinen Gefallen! Leider. Ich bleibe bei old-school Straight und Boot-cuts, die strecken das Bein. Und Muster machen Dinge meistens nur schlimmer, wie alenx weos oben schon meinte. Natürlich alles Geschmackssache, wie mit allem.

    Normal trage ich übrigens eine 48 (Hose) und bei H&M brauche ich eine 54. Vierundfünfzig! Das zum Thema Hosen bei H&M. Früher war das doch nicht so krass oder? (Und ich hab eher ab- als zugenommen) Das hat mich letztes mal so geärgert, dass ich die Hose nicht gekauft habe 😀

    Blazer lieb ich auch sehr, die müssen bei mir aber was länger sein. Bin wohl mehr der berühmte Birnen-Typ mit dicken Hüften und Hintern. Und Beinen. Oben gehts so 😉

  9. Anonym

    3. June 2014 at 14:26

    Hiii!!!

    Was fuer ein wunderschoener Post, Mira!!!
    Gerade letztens habe ich mich wieder in meine Blazer NEU verliebt 🙂

    LG

  10. Theodora Flipper

    4. June 2014 at 19:23

    Danke für diesen tollen Post!! 🙂
    Ich brauch dringend einen neuen Blazer 🙂

    LG

    Theodora

    http://www.theodora-flipper.com

  11. Dani

    2. August 2014 at 23:50

    Ist zwar nicht mehr ganz aktuell, aber um die passende BH Größe zu finden kann ich die Seite: busenfreundin.net empfehlen. Seit die mich beraten haben und ich nun meine BH Größe kenne und weiß worauf es ankommt, sitzt alles so wie es sein soll. Nichts, kneift, verrutscht, kratz oder wackelt. Schaut dort mal vorbei. Ihr werdet überrascht sein. Ist leider wohl so das fast 80% der Frauen hier die falsche BH Größe tragen.

Leave a Reply