random

Bún und so ♥ Mira’s Nimmersattessen

Letztens habe ich eines meiner absoluten Lieblingsessen gemacht. Ich kenne es nur von Zuhause und wie meine Mama es macht und ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie es überhaupt heißt. Wenn ich es essen wollte, hab ich ihr nur gesagt: “Machst du mein Lieblingsessen?” – “Welches denn?” – “Das mit Bún und Nước chấm, bitte!” Haha, na toll, werdet ihr denken, aber meine Mama wusste immer sofort was ich meinte!

Und wem es interessiert: mein Rezept dazu! Ich hab nicht alles gehabt, was eigentlich rein kommt, deshalb hab ich teil-improvisiert!

Was du brauchst:
Für den Dip:

  • 4 EL Zucker
  • 2 Zehe Knoblauch, ich nehm immer gern mehr 🙂
  • 2 rote Chilischote oder 2 TL Sambal Olek
  • 250 ml warmes Wasser
  • 4 EL Austernsauce oder Fischsauce
  • 2 EL Limettensaft oder Zitronensaft
  • 2 EL Weinbrandessig (aber eigentlich Reisessig)
  • 1 Handvoll Karottenstreifen (oder in  meinem Fall auch nicht)
Für das Gericht selbst:
  • 1 Packung Reisnudeln – hier hat Mici darüber berichtet und genau die brauchen wir!
  • Salat deiner Wahl, ich ess gerne Eisbergsalat oder Kopfsalat dazu
  • Salatgurke
  • Schweinebauchscheiben, alternativ auch ein ganzen Hähnchen
  • Koriander & Kräuter eurer Empfinden
  • Erdnüsse
 
Let’s dance.. eh… cook!
 
Ich fange immer mit dem Dip und den Nudeln an. Die Nudeln in kaltes Wasser für eine Stunde einlegen. Für den Dip Knoblauch & eine Chilischote hacken bzw. pressen, und mit Zucker zu einer Paste vermischen. Ich nehm aber statt der Chilischote Sambal Olek, für Anfänger nicht zu scharf und für mich weniger Arbeit für den gleichen Effekt. Dann den Rest bis auf die Karotten dazu geben und solange verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat, Karottenstreifen rein und im Kühlschrank mindestens eine Stunde ziehen lassen.
 
Dann wird das Fleisch mit Salz und Pfeffer bestreut und in der Pfanne mit etwas Öl gebraten. Solange braten, bis das Fleisch schön braun und dunkel ist. Danach rausnehmen, etwas abkühlen lassen und in Streifen schneiden. Für die Nicht-Schweinefleisch-Esser unter euch, mein Stiefvater ist Moslem und meine Mama kocht dann immer ein Suppenhuhn für ihn und trennt das Fleisch vom Knochen, um es dann dazu zu servieren.
 
Nun wird der Salat geputzt und in Streifen geschnitten oder nur klein gerissen. Salatgurke in Streifen schneiden. Die Erdnüsse müssen dann noch zerkleinert werden. Am besten im Mörser. Und wenn man keins hat, nimmt man eine Frühstückstüte und einen Hammer. 😉
 
Nun die Nudeln aus dem Wasser nehmen und in kochendes Wasser werfen. Max. 5 min kochen und dann wieder rausholen.
 
Am Ende richte ich Nudeln, Fleisch und Salat auf separaten Teller an und die Gäste dürfen sich die einzelne Bestandteile auf den Teller holen und genießen. 🙂
 
Dazu passt übrigens noch Garnelen, Rührei in Scheiben geschnitten und vieles mehr. Es gibt so viele Möglichkeiten und das ist nur meine gewesen. Also probiert ein wenig rum und lasst es euch schmecken! 😉

12 Comments

  1. Beauty Mango

    13. February 2013 at 19:50

    Boa wie lecker! Ich kenne das auch noch von meiner mama!

  2. Thuy/Yoko

    13. February 2013 at 20:28

    also das, was du da auf dem Foto hast. Würde ich als "Bun Cha" bezeichnen 😀

  3. Kristina D

    13. February 2013 at 21:44

    Das sieht wirklich so lecker aus, am liebsten würde ich es jetzt essen 🙂 LG Kristina

    http://fashion-beauty-by-kristina.blogspot.de/

  4. Anonym

    13. February 2013 at 21:57

    Ich mag asiatisches Essen sehr und das sieht echt lecker aus. Lg Thomas

  5. reisenessen

    13. February 2013 at 21:57

    Ich mag asiatisches Essen sehr und das sieht echt lecker aus. Lg Thomas

  6. Madline

    14. February 2013 at 0:20

    Das wäre sicher total etwas für mich!

  7. Maho

    14. February 2013 at 7:23

    Aww, ich liebe das Essen! Und da mein Papa es glücklicherweise auch regelrecht vergöttert, kommt das selbstverständlich öfters auf den Tisch. Es ist eine der vielen Varianten von Bún chả 🙂

  8. Michelle

    14. February 2013 at 10:38

    das sieht ja wirklich lecker aus:) muss ich unbedingt mal probieren!
    alles liebe,
    http://www.throughalltimes.blogspot.de

  9. Kira

    14. February 2013 at 12:08

    oh das sieht ultra lecker aus… ich hab zwar noch nicht mal ahnung wie man das ausspricht was du da am anfng schreibst, aber ich lad mich mal bei dir ein ok?:D

  10. MINTGRÜNE MACARONS

    19. February 2013 at 21:37

    liebe mira, habe dir auch in meiner verzweiflung eine email geschickt und hoffe, dass du sie bald beantworten wirst ));

    liebste grüße aus wien ♥

  11. Thuy

    20. February 2013 at 14:15

    Yummy. Mir fällt auf Anhieb auch nicht ein wie das Gericht heißt, aber ich sabber grade, weil ich das auch so geil finde xD Wird bald nachgekocht 🙂

  12. sara oudayet

    21. February 2013 at 11:45

    es sieht sehr lecker 😀

    Liebe Grüsse,
    http://www.shoocare.de

Leave a Reply