Diary, thoughts

Ein Brief an mich selber

Wann ist ein Mensch glücklich? Was ist Glück? Jeder fragt sich das, jeder will diesen Status erreichen. Glück ist wichtiger als alles andere. Immerhin ist es doch das, wonach wir streben. Wir wollen alle doch nur glücklich sein. Glück ist das Sinn des Lebens. Suizide geschehen auch nur, weil Menschen denken, sie sind so tief gefallen, dass sie die Sonne des Lebens nie wieder sehen werden. Aus Verzweiflung – oder aus Angst, nie wieder glücklich werden zu können.

Doch es ist nicht vorbei, wenn man das Glück erreicht hat. Viele Wege führen zum Ziel – somit auch viele Lebensarten. Warum auch gibt es so viele Philosophen mit so vielen Theorien, wie man zum Glück kommt. Nicht umsonst gibt es Stoiker und Epikureer.

Egal, ob man so oder so lebt, man kann auf vielen Wegen glücklich werden. Und wer schon einmal ganz unten saß und sich zum Glück hochgearbeitet hat, weiß, wie lange und hart dieser Weg ist. Es gibt keinen Schnellbus zum Glück – du musst die vielen Meilen zu Fuß Laufen – und der gepflasterte Weg ist ein riesengroßer Umweg.

Aber du hast es geschafft, fast. Du siehst das Ziel vor dir. Du bist unglaublich stolz auf dich und freust dich. Du hast es geschafft, mit dir klar zu kommen – nein, du hast es geschafft, dich so zu lieben und zu akzeptieren wie du bist. Und du hast dich immer besser kennengelernt und weißt, was dir gut tut.

Doch um dich sind viele, viele Menschen. Ob sie so weit sind wie du, weißt du nicht. Aber sie sind anders als du. Sie verstehen dich nicht, sie verstehen nicht, wie du so leben kannst. Sie verstehen nicht, dass du glücklich mit deinem Leben bist, endlich. Nein, sie versuchen dir zu sagen, dass du falsch lebst. Dass du den falschen Weg gehst.

Aber du wehrst dich dagegen. Du weißt, dass du glücklich bist. Solange, bist dein Schild zerbröckelt und letztendlich zerschlägt. Du hältst aus, sagst du dir selber, doch sie sind zu viele. Sie sind alle um dich herum. Und dann stürzt plötzlich alles ein. Du denkst, du hast alles falsch gemacht. Du glaubst, du hast dich die ganze Zeit über selbst belogen. Und plötzlich kommen die Zweifeln. Und das tiefe Loch. Das Herz sagt, du lebst richtig, du warst doch so glücklich, es war alles richtig. Der Kopf sagt, du hast dich selber nur belogen, und das können so viele hier bestätigen.

Deswegen ist der Weg zum Glück so schwer. Und wenn du es fast geschafft hast, dann kommt der Endgegner. Und das ist nicht irgendein Monster, nein, es sind die Leute, die du immer nah bei dir hast. Wenn nicht sogar deine Freunde.

Doch es gibt einen Grund, warum es so viele Philosophen gab, die verschiedene Wege zum Glück zeigten: Es gibt nicht den einen wahren Weg. Finde deinen eigenen. Und lasse dich nicht beirren. Wenn du glücklich bist, dann bist du es auch, egal was andere sagen, lebe einfach so weiter – auch wenn es schwer ist.

Vale!

Leave a Reply